Beratung Montage Ausrichtung

Ihr Expertenteam für perfekten Empfang in Melle

ASTRA • Eutelsat • Turksat • Multi-LNB •

Sat-Schüssel in Melle montieren und ausrichten lassen vom Experten

Aktuell verfügen wir in Melle leider nicht über die benötigten qualifizierten Mitarbeiter um Ihnen beim Ausrichten und Installieren Ihrer Satellitenanlage behilflich zu sein. Wir sind bemüht Ihnen in Zukunft auch in Melle und Umgebung unsere Dienste anbieten zu können. Sobald ein Techniker verfügbar ist, wird diese Seite aktualisiert.
Wir danken für Ihr Verständnis.

Den Unterschied zwischen einer gut ausgerichteten Sat-Antenne und einer vom Fachmann eingestellten Satellitenanlage merkt man erst bei schlechter Witterung. Bei schwerem Wind oder starkem Niederschlag ist selbst bei dem inzwischen üblichen digitalen Sat-Signal, welcher nicht mehr eine so hohe Signalqualität benötigt wie das frühere analoge Satellitenprogramm, schnell mal der Empfang weg.
Die Hauptursachen dafür sind meistens eine nicht genügend verankerte Sat-Schüssel oder eine mangelhafte Exaktheit beim Ausrichten auf den oder die Wunschsatelliten.

Um diesem Problem bereits präventiv zu entgehen, lassen Sie sich von den Profis bei der Standortfindung für die Anbringung Ihrer Satellitenanlage vor Ort in Melle und beim Kalibrieren unterstützen. Natürlich sind wir auch für den Fall eines reinen Reparatur- oder Ausrichtungsauftrags für Sie da.

Sat Montage Melle

Unsere Sathelfer sind im gesamten Raum Osnabrück für Sie verfügbar. Dazu zählen natürlich neben dem Zentrum von Melle auch Altenmelle, Bakum, Barkhausen, Bennien, Buer, Bulsten, Dielingdorf, Düingdorf, Döhren, Eicken-Bruche, Föckinghausen, Gerden, Gesmold, Groß Aschen, Handarpe, Himmern, Holterdorf, Holzhausen, Hoyel, Hustädte, Insingdorf, Kerßenbrock, Küingdorf, Laer, Markendorf, Meesdorf, Neuenkirchen, Niederholsten, Niederschlochtern, Nüven, Oberholsten, Oberschlochtern, Oldendorf, Ostenfelde, Peingdorf, Riemsloh, Sankt Annen, Sehlingdorf, Sondermühlen, Suttorf, Tittingdorf, Uhlenberg, Wehringdorf, Wellingholzhausen, Wennigsen, Westendorf, Westerhausen, Westhoyel und Wetter. Wir kommen auch zu Ihnen nach Borgholzhausen, Rödinghausen, Bissendorf, Bad Essen, Spenge, Dissen am Teutoburger Wald, Werther (Westfalen), Hilter am Teutoburger Wald, Preußisch Oldendorf, Enger, Bünde oder Halle (Westfalen) zum Ausrichten Ihrer Satellitenanlage und unterstützen Sie in allen Belangen rund um Ausrichten oder Montieren der Sat-Schüssel mit Single-LNB oder Multi-LNB, Reparatur Ihrer Satanlage, Konfiguration einer Drehanlage uvm.

Der optimale Ort für die Installation Ihrer Sat-Antenne in Melle

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Suche nach dem besten Standort für die Montage Ihrer Sat-Anlage ist die Möglichkeit den Antennenmast fest zu verankern, so dass er nicht bei Böen hin und her aus der Richtung rutscht. Auch sollte der Mast exakt senkrecht oder waagerecht (je nach Bauart) installiert werden, um die spätere Justierung zu vereinfachen. Des Weiteren sollte auch darauf geschaut werden, dass der Parabolspiegel ganzjährig freie Sicht auf den Satelliten hat und nicht im Sommer eventuell durch Büsche am Empfang des Signals gehindert wird.

Dachmontage in Melle

Montage auf dem Dach

Als Eigenheimbesitzer denkt man eventuell, dass die Anbringung von Satellitenschüsseln auf dem Dach der beste Standort ist. Gut zu heißen ist hier die Tatsache, dass man in den allermeisten Fällen aufgrund der hohen Position der Antenne freie Sicht in Richtung des gewünschten Satelliten hat. Dagegen spricht allerdings das unnötige Risiko beim Anbau der Anlage, die Gefahr das Dach teuer zu schädigen und das Problem, falls man Zugang zur Satellitenantenne benötigt, zB. bei technischen Defekten, nötiger Neuausrichtung oder Befreiuung des LNBs nach starkem Schneefall. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass die Antenne da oben der Witterung vollkommen schutzlos ausgeliefert ist, was ihre Funktionsdauer extrem einschränken kann.

Installation auf dem Balkon

Insbesondere für Mietwohnungen mit südseitigem Balkon in Melle bietet sich dieser Ort als Möglichkeit direkt an. Dabei muss aber bedacht werden, dass die Sat-Schüssel zwar meist zumindest aus einer Richtung vor der Witterung geschützt ist (bei überdachtem Balkon gar noch besser) aber sehr viele Balkongeländer aus Holz oder auch aus Stahl nicht die benötigte Steifigkeit haben um die Parabolantenne auch bei Sturm genau auf Ihrem Platz zu halten und ungestörten Tv-Empfang zu gewährleisten. Meist genügen schon leichte Bewegungen des Geländers um das TV-Vergnügen zu verhindern. Zwar nimmt die über das Geländer hängende Satellitenantenne keinen Platz weg, ist jedoch gerade während der Nutzung des Balkons optisch vielleicht störend.

Anbringen an der Hauswand

Die offensichtlichsten Vorteile für die Montage bietet normalerweise ein freier Ort an der Häuserwand. Diese Art der Montage muss selbstverständlich für den Fall einer Mietwohnung mit dem Vermieter abgesprochen werden. Für die Wandinstallation spricht neben dem leichten Witterungsschutz und der Möglichkeit einer festen Verankerung auch der Vorteil, dass die Schüssel bei Installation in entsprechender Höhe weder ständig im Weg noch im Sichtfeld ist und dennoch mit geringem Aufwand leicht zu erreichen um sie von Unrat oder Schnee zu reinigen oder Justierungen bzw. Erneuerungen daran vorzunehmen.

Wandmontage Sat-Anlage

Tipps zum Ausrichten der Sat-Schüssel in Melle

Ist der ideale Standort entdeckt worden und die Halterung der Sat-Schüssel angebracht gilt es den Spiegel und das LNB für den wetterfesten Empfang einzustellen. Hierfür gilt es die Anlage in waagerechter (Azimuth) und vertikaler (Elevation) Richtung genau auszurichten. Darüber hinaus ist abhängig vom gewünschten Satelliten das LNB in der Haltevorrichtung um einen bestimmten Winkel zu drehen (Tilt bzw. Skew) und zum Schluss für die perfekte Einstellung wird das LNB so verschoben, dass es genau im Brennpunkt des Antennenspiegels ist.

Dabei ist nicht nur die Wahl des Wunschsatelliten entscheidend für die korrekte Einrichtung sondern auch Ihr eigener Standort, also Melle. Denn konträr zur allgemeinen Meinung, dass man zum Beispiel einen Winkel von 19,2° Ost einstellen müsste, wenn man seine Satellitenschüssel auf die Orbitalposition der am häufigsten angepeilten Astra-Satelliten ausrichten möchte, ist der von Süd abweichende Winkel (zumindest in West-Europa) geringer.

Einstellung der horizontale Ausrichtung (Azimuth)

Der Azimuth-Winkel für die waagerechte Einstellung der Satellitenschüssel wird von Norden über Osten errechnet. Er ist also offensichtlich bei genau südlicher Richtung 180° und würde bei genau östlicher Richtung 90° betragen.
Dieser einzustellende Winkel in der Horizontalen hängt primär vom Längengrad Ihres Wohnortes ab, die Auswirkung des Breitengrades ist hingegen im Zehntel-Grad-Bereich anzusiedeln. Würde man etwa auf 19,2° östlicher Länge wohnen, müsste man seine Schüssel für die Astra-Satelliten exakt nach Süden ausrichten und hätte dann also einen Azimuth-Winkel von 180°. Deutschland liegt zwischen dem 6. und 15. östlichen Längengrad, womit der eingestellte Azimuth-Winkel im Bereich zwischen 162° und 175° zu finden ist. Je weiter östlich, desto höher.
Für Melle bei einem Längengrad von zirka 8,34° Ost ergibt sich hiermit ein Winkel von 166,4 Grad.

Azimuth-Winkel für Melle

Empfangsdaten
Astra 19,2°Ost
in Melle

Ort:49324 Melle
  
Breitengrad:52,20° Nord
Längengrad:8,34° Ost
  
Azimuth:166,35°
Elevation:29,49°

Einstellung der Elevation - vertikale Ausrichtung

Der zweite fundamentale Winkel bei der Kalibrierung Ihrer Schüssel ist der Elevationswinkel für das vertikale Ausrichten, also der Winkel zwischen dem Horizont und dem Satelliten, welcher zum Hauptteil vom Breitengrad des Wohnortes abhängt und sich auch via trigonometrischer Berechnungen bestimmen lassen würde. Dieser entspräche direkt unter dem Satelliten auf dem Äquator ganz genau 90°.
In Deutschland liegt der Breitengrad zwischen 47° und 55° Nord und deshalb liegt der senkrechte Winkel hier zwischen 26° und 36°. Dieser lässt sich bei unterschiedlichen Antennen auch an der Halterung ablesen und so wie gewünscht einstellen. Für Melle mit einem Breitengrad von zirka 52,20° Nord ergibt sich somit ein Winkel von 29,5 Grad.

Weitere Einstellungen

Zusätzlich zu den Justierungen des Satellitenspiegels gilt es für einen optimalen Empfang auch noch das LNB korrekt zu montieren. Dieses wird den Spezifationen des jeweiligen Satelliten entsprechend in der Halterung gedreht. Die richtigen Werte lassen sich beispielsweise auf SatLex Digital durch Suche des gewünschten Montageorts und Auswahl eines Satelliten wie Astra, Eutelsat, Turksat etc. auf Zehntel-Grade berechnen.

Professionelles Ausrichten der Sat-Anlage in Melle

Neben dieser altertümlich wirkenden Verfahrensweise Ihre Sat-Schüssel einzustellen gibt es selbstverständlich auch noch die Möglichkeit durch Rumprobieren das Signal zu bekommen.Das führt aber nur bei viel Glück zu einem gewünschten Ergebnis bei jeder Witterung - Aus diesem Grund sollte man vorzugsweise auf technische Hilfsmittel setzen und sich vom Profi helfen lassen. Unsere Techniker und die unserer Kooperationspartner besitzen neben sehr genauen digitalen Messinstrumenten bzw. Sat-Findern weitere spezialisierte Werkzeuge zur Feinjustierung und sorgen dank Ihrer langjährigen Erfahrung für ein perfektes TV-Vergnügen.

Wichtige Kundeninformation

Wir weisen hiermit darauf hin, dass wir in Melle keine Vertretung besitzen, sondern die angebotenen Services als mobiler Dienstleister zu unserem fairen Ortstarif anbieten. Neben eigenen Mitarbeitern arbeiten wir in Ausnahmesituationen auch mit regionalen Kooperationspartnern zusammen, an die wir den Auftrag dann weiter vermitteln. Im Falle eines vermittelten Auftrages können wir nicht für die Preise, Schnelligkeit und Qualität der Fremdfirmen haften. Haftungsansprüche sind direkt gegenüber der Kooperationsfirma vor Ort zu stellen und daher nicht an uns zu richten. Entnehmen Sie die Daten und die Preise des Partners bitte dem Auftragsformular, welches Sie vor Ort ausgehändigt bekommen.

Kontaktdaten

SatHilfe für Melle

Telefon: 01516 - 108 12 46

E-Mail: kontakt@sathilfe.de